Für alle Ohren

Drei Tipps: Worauf Sie beim Hörgerätekauf achten müssen

1. Wahl des Hörakustikers

Wir empfehlen einen Anbieter zu wählen, der eine unabhängige, neutrale und kostenlose Beratung anbietet. Da können Sie sicher sein, dass auf Sie ganz individuell eingegangen wird und Ihnen eine Hörlösung angepasst wird, die zu Ihnen passt.

Sie haben einen Anruf erhalten, bei dem Ihnen zum Wettbewerbsgewinn gratuliert und Ihnen stolz verkündet wurde, dass Sie einen kostenlosen Hörtest gewonnen haben? Oder haben Sie online einen Hinweis gesehen, indem Testhörer für neue Hörsysteme gesucht werden? Sie können dankend ablehnen, denn dies ist reine Werbung. Haben Sie gewusst, dass Sie bei uns nichts gewinnen müssen, um sich kostenlos beraten zu lassen? Das verstehen wir als Service und ist für uns selbstverständlich. Sie können gerne jederzeit zum kostenlosen Hörtest in einer unserer Filialen vorbeikommen. Ihr Wunschhörgerät können Sie selbstverständlich zum Testen mitnehmen und in Ihrer Umgebung ausprobieren.

Schauen Sie, dass Ihr gewählter Hörakustiker, ihre Hörakustikerin in Ihrer Nähe liegt und gut für Sie erreichbar ist. Es gibt Termine, z.B. Anpassungen, für die Sie vor Ort erscheinen müssen. Es ist ein Vorteil, wenn Ihr Hörberater nah ist. Da wir grossen Wert auf die Nähe zu unseren Kunden legen, verfügen wir über Filialen in Basel, Frick, Liestal, Reinach, Rheinfelden und Riehen. Schauen Sie doch einfach mal vorbei, wir freuen uns auf Sie.

Wichtig: Vertrauen Sie bei der Wahl ihres Hörakustikers, Ihrer Hörakustikerin auf sich selbst und wählen Sie den Akustiker aus, der Ihnen am sympathischsten ist.
 

2. Warten Sie nicht zu lange - Lassen Sie sich frühzeitig beraten

Je früher Sie das Angebot einer Hörberatung in Anspruch nehmen, desto schneller nehmen Sie wieder ganz in Ihrem Alltag teil. Kommen Sie schon vorbei, wenn Sie einen Verdacht haben, Sie könnten nicht mehr so gut hören, nicht erst, wenn alle Sie darauf ansprechen. Sie erkennen damit eine mögliche Hörschwäche frühzeitig und wir können Ihnen bei einer möglichen Korrektur helfen. Mit einem Hörtest finden wir heraus, wie gut Ihr Gehör ist.

Je schlechter Sie vor einer Hörmittelversorgung hören, desto schwieriger wird es, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Der Anpassungsprozess kann sich somit schwieriger gestalten. Deshalb gilt hier, besser zu früh, als zu spät.

 

3. Für alle Ohren haben wir die individuelle Lösung

Es gibt ganz unterschiedliche Modelle. Generell unterscheiden wir zwischen den Hörgeräten, die im Ohr getragen werden und jenen, die hinter dem Ohr getragen werden. Die Hörgeräte, welche im Ohr getragen werden – sogenannte Im-Ohr-Geräte - werden individuell nach Ihrer Ohrform angefertigt und bestehen aus einem Teil. Die Hörgeräte, welche hinter dem Ohr sitzen, bestehen aus zwei Teilen, einem kleinen Lautsprecher im Ohr und dem Hörgerät selbst, welches hinter dem Ohr sitzt. Die beiden Teile sind mit einem transparenten Röhrchen verbunden.

Folgende Faktoren können die Wahl des Hörgerätes beeinflussen: Preis, Schwere der Hörbeeinträchtigung, Handhabung des Gerätes, Tragegefühl und die Optik.

Wir von der Hörmittelzentrale Nordwestschweiz haben Lösungen für alle Ohren und beraten Sie Marken-unabhängig. Gerne unterstützen wir Sie bei der Wahl Ihres neuen Hörgerätes. Kommen Sie bei uns vorbei – Wir sind in Basel, Frick, Liestal, Reinach, Rheinfelden und Riehen für Sie da.


 

Die Hörberatung der HZ hat Antworten auf Ihre Fragen.

Sie erreichen uns per Telefon

+41 61 269 89 89

oder über das Kontaktformular